Sie sind hier

Maßnahmen

Österreichische Lotterien GmbH
Elternschaft, Karenz und Berufsrückkehrer / Österreichische Lotterien GmbH

Wir stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Karenzantritt einen Token und somit einen Zugang zum InfoNet zur Verfügung. Das ermöglicht ihnen an das Unternehmen angebunden zu bleiben und jederzeit aktuelle Informationen beziehen zu können. Für karenzierte MitarbeiterInnen haben wir ein „Family Business Breakfast“ eingerichtet. So können sie Kontakt zum Unternehmen halten und sich mit anderen KollegInnen, Personalverantwortlichen und dem Vorstand austauschen. Wiedereinstiegsprogramme für karenzierte MitarbeiterInnen im InfoNet runden die Informationsplattform ab.

Generali Versicherung AG
Informations- und Kommunikationspolitik / Generali Versicherung AG

Neben der Kommunikation der allgemeinen Rechte und Pflichten aus dem Dienstverhältnis in einer Personal- und Bildungsdatenbank, hat die Generali eine eigene berufundfamilie-Datenbank ins Leben gerufen, deren Schwerpunkt auf den bestehenden Regelungen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im weitesten Sinne liegt. MitarbeiterInnen können sich dort sehr speziell über Elternschaft, Pflege von Angehörigen, Feriencamps für Kinder und Angebote sowie Initiativen der Generali für ihre MitarbeiterInnen wie den Betriebskindergarten, das Karenzfrühstück, die temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen etc. informieren. In den Kapiteln „Service für werdende Eltern“ und „Service für pflegende Angehörige“ werden einerseits die gesetzlichen Rahmenbedingungen erklärt und die MitarbeiterInnen finden dort rasch ohne mühsames „Durchfragen“ Informationen und Unterlagen zu den jeweiligen Themen.

Mondelez Österreich Production GmbH
Personalentwicklung / Mondelez Österreich Production GmbH

Bei einem Training ging es um das Thema: „berufundfamilie, ist das möglich in meinem Produktionsteam?“. Dafür haben wir einige Personen aus unserem Unternehmen gefragt, ob sie Lust haben, ihre „Geschichte“ in diesem Training zu erzählen. Beispielsweise hat eine Dame erzählt, wie es ihr bei der Pflege ihrer Mutter ergangen ist und wie das Unternehmen reagiert hat und wie sehr ihr das geholfen hat. Oder eine Mutter hat erzählt, wie hilfreich es war, dass sie eine Sommerbetreuung für ihren Sohn unter Mithilfe des Unternehmens gefunden hat. Eine Person hat erzählt, wie es ihr hilft, dass sie einen Tag Home-Office gemacht hat. Ziel war es, den Führungspersonen begreiflich zu machen, dass berufundfamilie ÜBERALL möglich ist, egal in welcher Abteilung und in welcher Funktion. Das war sehr persönlich und teilweise hat es die teilnehmenden Führungskräfte auch sehr betroffen gemacht, weil sie gesehen haben, was unsere Mitarbeiter neben ihrem Job leisten. Dies hat sehr viel zur Bewusstseinsbildung beigetragen

Energie AG Oberösterreich
Entgeltbestandteile / Geldwerte Leistungen / Energie AG Oberösterreich

Die Energie AG unterstützt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Familie durch freiwillige Sozialleistungen. Über einen eigenen Unterstützungsfonds erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillige Entgeltleistungen bei Geburt eines Kindes und bei Eheschließung, für Kinder in Ausbildung kann eine Ausbildungsbeihilfe beantragt werden. Für das zweite und jedes weitere Kind wird die kollektivvertragliche Kinderzulage freiwillig in erhöhtem Ausmaß gewährt. Zudem können Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der betrieblichen Krankenzusatzversicherung zu attraktiven Konditionen mitversichert werden.

BILLA AG
Arbeitszeit / BILLA AG

Knapp 60 Prozent unserer Mitarbeiter arbeiten in Teilzeit. Die individuelle Arbeitszeiteinteilung erfolgt in Absprache mit der Führungskraft, die bei familiären Herausforderungen spontan reagieren kann und soll. Hier sensibilisieren wir laufend unsere Führungskräfte, für die auch eine eigene Infobroschüre zu diesen Themen gestaltet wurde. Im Rahmen eines besonderen Projekts entwickeln die Marktmanager bei BILLA ihr neues Arbeitszeitenmodell selbst mit. Zusätzlich zur persönlichen Entlastung bietet dieses Modell eine Aufwertung des Jobimages und eine erhöhte Attraktivität des Marktmanager-Postens für qualifizierte Nachwuchsführungskräfte. In der Zentrale haben wir für mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten Anfang 2013 neue Arbeitszeitmodelle eingeführt: Gleitzeit und Vertrauensarbeitszeit mit der Möglichkeit von Home Office.

Österreichische Lotterien GmbH
Gesundheitsfördernde Maßnahmen und Pflege / Österreichische Lotterien GmbH

Das RoadMap Karenzmanagement wurde um das Modul Pflege erweitert und bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umfassendes Informationsmaterial dazu. Hier geht es nicht nur um Alterspflege, auch in unerwarteten Fällen, etwa nach einem Unfall unterstützt das Unternehmen. Damit setzen wir einen weiteren Schritt Richtung Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Bioenergy 2020+ GmbH
Elternschaft, Karenz und Berufsrückkehrer / Bioenergy 2020+ GmbH

Nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft einer Mitarbeiterin findet ein freiwilliges Rückkehrgespräch mit dem jeweiligen Vorgesetzten statt. In diesem werden mittels einer Checkliste unter anderem der arbeitsrechtliche Familienvorgang, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der gewünschte Kontakt während der Auszeit sowie der gewünschte Zeitplan und Umfang des Wiedereinstiegs mit der Bioenergy 2020+ GmbH besprochen. Bisher sind alle Mütter nach der Karenz zurückgekehrt.

Institute of Science and Technology (IST) Austria

IST Austria bietet den PartnerInnen neuer MitarbeiterInnen Informationen für die Arbeitssuche. Diese Unterstützung kann bereits während des Bewerbungsprozesses am IST Austria in Anspruch genommen werden. IST Austria ist zudem Mitglied im Dual Career Service Support-Netzwerk des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds, das zusätzliche Beratungsmöglichkeiten bietet.

Generali Versicherung AG

Die Generali Versicherung AG bietet ihren MitarbeiterInnen im Innendienst gemäß der Betriebsvereinbarung über die „Telearbeit“ an, ihre Arbeit auch dezentral, also von zu Hause aus, zu erbringen. Mit der Telearbeit wird den MitarbeiterInnen unter dem Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit ein erhöhtes Maß an Eigenverantwortung und Selbständigkeit aber auch an Freiheit und Flexibilität eingeräumt. Gleichzeitig wird jedoch stets auf betriebliche Erfordernisse Bedacht genommen.

Allianz Elementar Versicherungs-Aktiengesellschaft

Allianz führte im Jänner 2012 eine Frauenbefragung durch, wo unter anderem Rahmenbedingungen wie eine hausinterne Kinderbetreuung abgefragt wurden. Hohes Interesse zeigte sich vor allem an einem hausinternen Betriebskindergarten, dessen Errichtung Anfang 2013 durch den Vorstand beschlossen wurde. Die Vorgehensweise der Allianz begann mit einer Analyse von Best Practice-Beispielen anderer Unternehmen, dann erfolgte eine Bedarfserhebung, bei der Mitarbeiter/innen unverbindliche Voranmeldungen abgeben konnten. Nachdem der Bedarf von über 50 Anmeldungen ermittelt wurde, folgten die Überprüfung von geeigneten Räumlichkeiten, die Auswahl eines Betreibers unter sorgfältiger Überlegung von entsprechenden Qualitätskriterien sowie die Ausarbeitung eines Zeitplanes. Gemeinsam mit einem Architekten, der auf Kindergärten spezialisiert ist, wurde eine Machbarkeitsanalyse erstellt und ein Umsetzungsplan definiert. Ein ganz wesentlicher Faktor im Rahmen all dieser Tätigkeiten war die Einbeziehung der Mitarbeiter/innen, heißt es aus dem Unternehmen. Unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse, die im Rahmen der Errichtung eines Betriebskindergartens zu berücksichtigen sind, wurden durch eine Stakeholderanalyse überprüft

Mondelez Österreich Production GmbH
Service für Familien / Mondelez Österreich Production GmbH

Im Herbst 2013 hatten die Kinder und Partner unserer MitarbeiterInnen die Möglichkeit im Rahmen eines Produktionsrundgangs den Arbeitsplatz der Eltern kennenzulernen. Die Kinder waren begeistert davon sehen zu dürfen, wie ihre geliebte Milka-Schokolade hergestellt wird. Es gab natürlich auch die Möglichkeit, Schokolade zu probieren. Da dieser „Mama-Papa“-Tag sehr gut angekommen ist haben wir im darauffolgenden Jahr einen „Eltern-Tag“ organisiert. An diesem Tag durften die Eltern unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen das Unternehmen besuchen. Auch in den kommenden Jahren werden wir solche Tage anbieten um den Familien der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unser Unternehmen näher zu bringen.

Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Vorarlberg
Elternschaft, Karenz und Berufsrückkehrer / Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Vorarlberg

Im Einvernehmen mit unserer Hauptstelle in Wien (Personal- und Generaldirektion) wurde einer Mitarbeiterin eine 1-tägige Beschäftigung (8 Stunden) während der Karenz ermöglicht. Es handelt sich dabei um den ersten solchen Fall in unserer Landesstelle. Die Kollegin - welche uns übrigens auch zur Zertifikatsverleihung nach Wien begleitete - verstärkt dabei die Teamleitung in einer Arbeitsgruppe.

BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH - Zentrale und Standortmanagement

BEST hat bereits eine sehr moderne Arbeitszeitregelung, die individuelle (Gleitzeit)Regelungen ermöglicht (Ausmaß/Umfang, Verteilung auf Tage und Wochen etc.). Es kann in unserem Gleitzeitmodell auf Wunsch auch auf eine Kernzeit verzichtet werden bzw. kann diese individuell festgelegt werden. Um die Zeitsouveränität in berechtigten Situationen (die eine Arbeitserbringung am Sitz des Unternehmens erschweren) noch weiter zu steigern, wurden zudem die technischen Voraussetzungen geschaffen (Zugang zu Unternehmenslaufwerken, Abgabe von Notebooks für die Zeit der Arbeit zu Hause, Webmailzugang etc.), dass Führungskräfte auch von zu Hause aus Arbeiten erledigen können. Hierfür wurden auch einfache betriebliche Regelungen definiert.

Mondelez Österreich Production GmbH
Service für Familien / Mondelez Österreich Production GmbH

„Wir haben uns entschieden, unsere Mitarbeiter/innen bei der Kinderbetreuung zu unterstützen, da die fehlende Betreuung für viele Mitarbeiter/innen – speziell für Frauen – immer noch eine große Hürde darstellt, arbeiten zu gehen“, erläutert man beim Nahrungsmittelproduzenten Mondel?z das Engagement in der Kinderbetreuung. Die unternehmensinterne Bedarfserhebung zeigte die größte Nachfrage im Bereich der Sommer- und Kleinkindbetreuung. Für einen eigenen Betriebskindergarten war der Bedarf aber zu gering. Außerdem verfügt das Unternehmen nicht über die nötigen Grünflächen, die für die Kinderbetreuung wünschenswert wären. Deshalb entschied man sich bei Mondel?z für eine Kooperation mit dem Verein „Kinderfreunde“. Das Unternehmen bekommt dort Betreuungsplätze, wenn Bedarf von Seiten der Mitarbeiter/innen besteht. Betreut werden können Kinder zwischen 15 Monaten und vier Jahren.

Trauner Verlag + Buchservice GmbH
Informations- und Kommunikationspolitik / Trauner Verlag + Buchservice GmbH

„Es gibt viele größere und kleinere Möglichkeiten zu helfen. Wir fassen alle im Unternehmen gegebenen Möglichkeiten und Angebote, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern, für unsere Mitarbeiter/innen in einer Broschüre zusammen. Mit dieser Broschüre erhalten unsere Mitarbeiter/innen einen Überblick über unser Angebot“, so die Geschäftsführerin von Trauner VERLAG und Buchservice, Frau Mag. Ingrid Trauner.

Bundesrechenzentrum GmbH
Personalentwicklung / Bundesrechenzentrum GmbH

3- bis 4-mal pro Jahr findet das Wissensforum Power Generation statt. Erfahrene Mitarbeiter/innen gestalten zweistündige Workshops zu den Themen Kommunikation oder Kundenorientierung oder IT oder Projektmanagement und geben ihre langjährigen Erfahrungen an andere Mitarbeiter/innen weiter. Das Format sieht aber keinen einseitigen Vortrag vor, sondern einen beiderseitigen Erfahrungsaustausch, wobei die 3 – 5 wichtigsten dort erarbeiteten Erkenntnisse oder Tipps ins BRZ Intranet gestellt werden, um diese auch anderen interessierten Mitarbeiter/innen zur Verfügung zu stellen.

Shire
Informations- und Kommunikationspolitik / Shire

Im Baxter Ideensystem scheint "Beruf und Familie„ als eigene Rubrik auf. Die Mitarbeiter nutzen das Ideensystem, eingereichte Ideen werden in den Projektteammeetings besprochen. Manche Ideen werden genauso umgesetzt wie eingereicht (z.B. Flying Nannies, Bankomat, Geburtsvorbereitungskurs), andere Ideen etwas abgeändert umgesetzt (z. B. ad hoc Kinderbetreuung über 10 Jahre, Ferienkinderbetreuung über 10 Jahre, Mitfahrgelegenheit). All jene Ideen die vom Projektteam angenommen werden, bekommen eine kleine Anerkennungsprämie

Generali Versicherung AG
Arbeitszeit / Generali Versicherung AG

Die Generali bietet ihren MitarbeiterInnen familienorientierte Arbeitszeitgestaltung durch individuell abgestimmte Arbeitszeitmodelle und hat eine sehr flexible Gleitzeitvereinbarung mit gleitender Blockarbeitszeit und Übertragungsmöglichkeit von Arbeitszeitkonten. Es bestehen die verschiedensten Teilzeitmodelle mit allen Varianten an Wochenarbeitszeit und -lage jeweils in Abstimmung zwischen betrieblichen Anforderungen und persönlichen Bedürfnissen. Information darüber bekommen die MitarbeiterInnen einerseits im PE-InfoCenter,  einer elektronischen Datenbank und natürlich auch bei individuell zu vereinbarenden Gesprächen mit dem Vorgesetzten bzw. dem Personalbereich.

Bundesrechenzentrum GmbH
Gesundheitsfördernde Maßnahmen und Pflege / Bundesrechenzentrum GmbH

Im hauseigenen Ärztezimmer gibt es an speziellen Tagen das Zusatzangebot einer Massage. Eine selbstständige, externe Masseurin bietet zu einem verbilligten Preis Massagen an. Dieses Angebot bietet den großen Vorteil, dass Massagen zwischen den Arbeitsabläufen möglich sind, da man dabei nicht das Haus verlassen muss. Ebenso findet 1x pro Monat eine für die Mitarbeiter/innen kostenlose arbeitspsychologische Beratung im Haus statt.

Altstoff Recycling Austria AG
Informations- und Kommunikationspolitik / Altstoff Recycling Austria AG

Im Intranet der Altstoff Recycling Austria AG steht den MitarbeiterInnen ein umfangreiches Informationsangebot zur Verfügung. Darin integriert ist das ARA Ideenmanagement, bei dem alle MitarbeiterInnen (Verbesserungs-)Vorschläge einbringen können. Diese Plattform wird um den Bereich berufundfamilie erweitert, um den MitarbeiterInnen ein zusätzliches Forum für ihre Ideen zu diesem Thema zu bieten. Damit kann die ARA die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen noch besser erkennen und berücksichtigen.

Seiten