Sie sind hier

Maßnahmen

Bundesrechenzentrum GmbH
Arbeitszeit / Bundesrechenzentrum GmbH

Die Altersteilzeit gibt älteren Arbeitnehmer/innen (Frauen ab 53, Männer ab 58 Jahren) die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, um einen besseren Übergang in die Pension zu schaffen. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Die Personalabteilung bemüht sich jedoch in Abstimmung mit der jeweiligen Linienführungskraft die individuellen Bedürfnisse ihrer älteren Mitarbeiter/innen zu berücksichtigen. Die Arbeitszeitreduktion kann 40, 50 oder 60% des vorigen Arbeitszeitausmaßes betragen.

SHELL Austria GmbH
Arbeitsort / SHELL Austria GmbH

Die Shell Austria GmbH legt großen Wert darauf, jungen Müttern eine rasche Rückkehr nach dem Mutterschutz zu ermöglichen. Es kann zum Beispiel die Arbeits-leistung auch teilweise von zu Hause mittels Internet erledigt werden. So steht die tägliche Wegzeit zur Kinderbetreuung zu Verfügung. Die Arbeitnehmerinnen können im Rahmen der Elternteilzeit ihren Arbeitsanteil selbst wählen, ab 8 Stunden pro Woche ist grundsätzlich alles möglich und kann dann, je nach Betreuungsmöglichkeit, gesteigert werden. Die genaue Arbeitszeit wird im Rahmen der geltenden Gleitzeitvereinbarung mit dem/der Vorgesetzten abgestimmt, wobei auch eine hohe Flexibilität beider Seiten großer Wert gelegt wird. Gemeinsam wird auch der zukünftige Arbeitsinhalt festgelegt. Die Arbeitnehmerin wird entsprechend ihrer spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen eingesetzt.

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Personalentwicklung / Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG

consentiv ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Mitarbeitern von Unternehmen verschiedene Serviceleistungen zu bieten. Dazu zählen vor allem Beratungsleistungen (z.B. Eheberatung, Coaching, Burn out-Prävention, etc.). Mitarbeiter können dieses Angebot anonym nutzen, d.h. dass der Arbeitgeber nichts davon erfährt. Das Unternehmen zahlt für die Leistungen pauschal (Fixbetrag pro Mitarbeiter), egal wie viele Stunden in Anspruch genommen werden. Damit deckt consentiv auch Bereiche ab, bei denen Mitarbeiter nicht zu ihrem Arbeitgeber kommen (wollen), aber trotzdem Unterstützung benötigen. Neben Beratung recherchiert consentiv auch Kinderbetreuungsplätze, etc. Immer wieder ist consentiv auch mit Workshops und Vorträgen, z.B. „Der Spagat der berufstätigen Mutter“ im Haus zugegen

Österreichisches Verkehrsbüro AG
Gesundheitsfördernde Maßnahmen und Pflege / Österreichisches Verkehrsbüro AG

Das Thema Pflege wird immer wichtiger, daher ist es uns ein Anliegen dass unsere Mitarbeiter/-innen alle Informationen dazu auf einem Blick im Intranet finden.

Generali Versicherung AG
Service für Familien / Generali Versicherung AG

In der Generali gibt es eine eigene Projektgruppe „Familie, Kultur, Freizeit“, die für die Kinder der MitarbeiterInnen vorwiegend in Ostösterreich diverse kulturelle – und Freizeitangebote wie z.B. Kinderkonzerte, Theaterstücke, aber auch Tanzworkshops usw. organisiert. Im betriebseigenen Restaurant findet einmal pro Jahr das sehr beliebte Keksebacken für Kinder und Eltern statt.

Oberbank AG
Service für Familien / Oberbank AG

Im Jahr 2010 befragte die Oberbank alle Eltern in der Bank nach den größten Schwierigkeiten bei der Kinderbetreuung. Dabei wurden die Betreuung von unter 3-Jährigen, die Überbrückung der Sommerferien und die Erkrankung von Kindern als Hauptprobleme ermittelt. Das Unternehmen, das in ganz Österreich einen Zuschuss zur Kinderbetreuung für Kinder bis zum 7. Lebensjahr anbietet, entwickelte in der Folge in Linz in Zusammenarbeit mit den Kinderfreunden eine Sommerbetreuung für alle Kinder. „Die Ferienbetreuung kommt ebenfalls sehr vielen Mitarbeiter/innen zugute und findet auch sehr hohe Akzeptanz“, heißt es aus der Bank.

Bundesrechenzentrum GmbH
Entgeltbestandteile / Geldwerte Leistungen / Bundesrechenzentrum GmbH

Die Bundesrechenzentrum GmbH hat im unternehmenseigenen Infonet einen Servicepunkt zum Thema Gutscheinangebote eingerichtet. Das Gutschein-angebot umfasst verschiedene Lebensbereiche der Mitarbeiter/innen und wird laufend aktualisiert und erneuert. Von kostengünstigen Lebensmittel- oder Möbelhausgutscheinen bis hin zu Theater- und Kulturangeboten ist alles für die Freizeit und das alltägliche Leben dabei.

HHP Wirtschaftsprüfung GmbH
Arbeitsorganisation / HHP Wirtschaftsprüfung GmbH

Familienorientierte Vertretungsregelungen ermöglichen Beschäftigten mit Kindern und/oder pflegebedürftigen Angehörigen (kurzfristig) den Arbeitsplatz zu verlassen, um im Bedarfs- bzw. Notfall ihren familiären Pflichten nachzugehen. Diese Vertreterreglung soll bei Teammeetings vom Teamleiter regelmäßig in Erinnerung gerufen werden. Weiters wird sie bei der regelmäßig stattfindenden Informationsflussveranstaltung, wo alle MitarbeiterInnen teilnehmen, in regelmäßigen Abständen von der Geschäftsleitung thematisiert, damit jede/r MitarbeiterIn darüber Bescheid weiß und auch die Sicherheit hat, dass diese Regelung gelebte Kultur ist.

Altstoff Recycling Austria AG
Informations- und Kommunikationspolitik / Altstoff Recycling Austria AG

Im Intranet der Altstoff Recycling Austria AG steht den MitarbeiterInnen ein umfangreiches Informationsangebot zur Verfügung. Darin integriert ist das ARA Ideenmanagement, bei dem alle MitarbeiterInnen (Verbesserungs-)Vorschläge einbringen können. Diese Plattform wird um den Bereich berufundfamilie erweitert, um den MitarbeiterInnen ein zusätzliches Forum für ihre Ideen zu diesem Thema zu bieten. Damit kann die ARA die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen noch besser erkennen und berücksichtigen.

BKS Bank AG
Gesundheitsfördernde Maßnahmen und Pflege / BKS Bank AG

Durch die demographische Entwicklung haben immer mehr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen pflegebedürftige Angehörige. In vielen Fällen tritt die Pflegebedürftigkeit oft aus heiterem Himmel ein und Maßnahmen müssen von den Angehörigen daraufhin oft sehr rasch getroffen werden. Um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine solche Situation zu erleichtern, haben wir im Intranet eine Informationsplattform mit vielen Links und Tipps geschaffen. Nach einer Umfrage über das Intranet, wer Interesse hat, an einem Infotreff mit Experten teilzunehmen, wurde ein Stammtisch in Kärnten organisiert. Experten des Hilfswerks beantworteten dabei die Fragen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gaben konkrete Tipps z.B. zu Förderstellen. Besonders wertvoll für die Teilnehmer ist auch die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und zu vernetzen.

Seiten