Gemeindewettbewerb „Kinderfreundliche Verkehrsplanung“

(c) UBZ
Freitag, 30. Dezember 2016

Das Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) und das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) zeichnen im Rahmen des Gemeindewettbewerbs „Kinderfreundliche Verkehrsplanung“ besondere Maßnahmen zur kinderfreundlichen Verkehrsplanung, welche Stadt-/Markt-/Gemeinden im Rahmen des Auditprozessesfamilienfreundlichegemeinde realisieren, aus.

Kinderfreundliche Mobilität und Verkehrsplanung

Im Jahr 2016 wird im Audit familienfreundlichegemeinde ein thematischer Schwerpunkt auf kinderfreundliche Mobilität und Verkehrsplanung gesetzt.
Kinder haben im Straßenverkehr spezielle Bedürfnisse: Ihr Gefahrenbewusstsein ist noch nicht so entwickelt wie bei Erwachsenen und aufgrund ihres eingeschränktes Sichtfeldes ist die kindliche Einschätzung von Entfernung, Richtung und Geschwindigkeit nicht mit jener von Erwachsenen vergleichbar. Um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten, sollte die Verkehrsplanung daher besondere Rücksicht auf Kinderfreundlichkeit nehmen.

Teilnahme für alle auditierten Stadt-/Markt-/Gemeinden möglich

Der Wettbewerb richtet sich an alle Stadt-/Markt-/Gemeinden, die am Auditfamilienfreundlichegemeinde teilnehmen und eine für den Wettbewerb relevante Maßnahme im Rahmen des Audits realisieren. Die Maßnahmen können sich in der Umsetzungsphase befinden oder bereits umgesetzt worden sein. Gemeinden können ihre kinderfreundlichen Mobilitäts- und Verkehrsinitiativen bis 30. Dezember 2016 mittels Einreichformular einreichen.

HINWEIS: Bitte beachten Sie die Teilnahmeinformationen für die Einreichung.

Eine Fachjury wählt aus allen Einsendungen die drei besten und umfassendsten Maßnahmen zur Unterstützung einer kinderfreundlichen Alltagsmobilität aus. Im Rahmen einer Preisverleihung wird den drei Gewinnergemeinden eine Urkunde von den zuständigen Bundesminister/innen überreicht, außerdem erhalten sie ein Preisgeld und Unterstützung, ihre herausragende Initiative österreichweit bekannt zu machen.

 
Tags: