Österreichpreis "Gemeinden für Familien" 2021

Das Voting ist zu Ende und die Sieger des Österreichpreises 2021 sind prämiert!

Alle Informationen zu den Gewinnern und der Verleihung sowie dem Booklet zu den eingereichten Maßnahmen aller teilnehmenden Gemeinden finden Sie hier.
 

FAMILIENFREUNDLICHE GEMEINDEN AUFGEPASST!

Österreichische Stadt-/Markt-/Gemeinden, die das staatliche Gütezeichen familienfreundlichegemeinde tragen, haben bereits viele besondere Maßnahmen und Leistungen zur Förderung der Familienfreundlichkeit realisiert. Mit dem Österreichpreis „Gemeinden für Familien“ soll dieses Engagement sichtbar gemacht werden, um Österreich noch ein Stück familienfreundlicher zu machen.

 

Der Österreichpreis „Gemeinden für Familien“ wird im Rahmen der Zertifizierung familienfreundlichegemeinde vergeben und soll das Engagement dieser Gemeinden, welche durch den Zertifizierungsprozess bereits intensiv an ihrer Familienfreundlichkeit gearbeitet haben und diese laufend weiterentwickeln, österreichweit als Vorbild dienen und andere Gemeinden motivieren, für Familienfreundlichkeit verstärkt initiativ zu werden.

 

Der Österreichpreis „Gemeinden für Familien“ ist ein reiner Maßnahmenwettbewerb mit dem diesjährigen Schwerpunktthema "Innovative Bildungsangebote" und wird durch die Familie & Beruf Management GmbH veranstaltet.

 

Ziel ist es, die besten, innovativsten Maßnahmen, welche zertifizierte Stadt-/Markt-/Gemeinden im Rahmen des Schwerpunktthemas beschlossen und umgesetzt haben, auszuzeichnen, österreichweit hervorzuheben und bekannt zu machen. Zur Beurteilung gelangt lediglich die zum Schwerpunkthema eingereichte Maßnahme. In Kooperation mit der Regionalmedien Austria AG werden diese anonym auf www.meinbezirk.at gelistet. Die Beurteilung erfolgt durch ein seitens der Regionalmedien Austria AG durchgeführtes öffentliches Online-Voting, das ab Montag, 10. Mai 2021 zur Verfügung steht.

 

Die Ergebnisse werden nach Abschluss der Votingphase durch die Regionalmedien Austria AG an die Familie & Beruf Management GmbH übermittelt.
In einer abschließenden Jurysitzung werden die Gewinner-Projekte ermittelt.

 

Dieses Projekt findet in Kooperation mit UNICEF Österreich - anlässlich ihres 75 Jahre Jubiläums - statt. 

 

EINREICHPHASE:

6. April 2021 – 02. Mai 2021

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Teilnahmeberechtigt sind alle Stadt-/Markt-/Gemeinden, die ein gültiges Zertifikat familienfreundlichegemeinde besitzen und eine für den Wettbewerb relevante Maßnahme beschlossen haben.

 

Die Einreichung erfolgt über das bereitgestellte Online-Formular und beinhaltet folgende Unterlagen:

  • Ausgefülltes und unterfertigtes Einreichformular mit schriftlichen Informationen zur Maßnahme (Motivation, Hintergrund, Ablauf, Outcome, etc.)
  • Kopie des Gemeinderatsbeschlusses, mit welchem die Maßnahme beschlossen wurde
  • Mind. 3 aussagekräftige Bilder (300 dpi) zur Maßnahme

 

SCHWERPUNKTTHEMA 2021: Innovative Bildungsangebote

Unter dem Gesichtspunkt der Coronakrise stehen Gemeinden vor völlig neuen Herausforderungen. Besonders ist hier der Bereich der Bildung zu erwähnen, da durch Themen wie Home Schooling und Distance Learning die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in den Bereichen Freizeit, Betreuung und sozialen Kontakten wesentlich geprägt wurde.

Wir sind auf der Suche nach Maßnahmen, welche das Umfeld von Kindern und Jugendlichen im Bereich Schule und Ausbildung in fordernden Zeiten der Coronakrise fördern und zur gemeinsamen Gestaltung ihrer Lebenswelt positiv beitragen.
 

Die für das Schwerpunktthema relevanten Lebensphasen und Handlungsfelder der Zertifizierung familienfreundlichegemeinde sind:
 

  • Lebensphasen: Schwangerschaft und Geburt, Familie mit Säugling, Kleinkind bis 3 Jahre, Kindergartenkind, Schüler/in, In Ausbildung Stehende/r
  • Handlungsfelder:
    • Bildung (Pflichthandlungsfeld der eingereichten Maßnahme)
    • Soziale Netzwerke
    • Betreuung
    • Freizeit / Kultur / Sport / Spiel
    • Arbeit / Wirtschaft
    • Kommunale Verwaltung und Politik
    • Migration / Integration
    • Menschen mit Behinderung

Das Schwerpunktthema "Bildung" findet sich auch im UNICEF Zusatzzertifikat "Kinderfreundliche Gemeinde" als Themenfeld wieder.
 

Ziel:

  • Projekte, die Zeiten der Coronakrise innovative Bildungspolitik abbilden und/oder den Bereich Bildung weiterentwickeln.
  • Projekte, die den (Lern-)Austausch von Kindern und Jugendlichen in Zeiten von Home Schooling und Distance Learning ermöglichen oder den teilweisen Ausfall von Bildungseinrichtungen und den damit einhergehenden sozialen Strukturen kompensieren oder abfedern.

 

Maßnahmenbeispiele zum Schwerpunktthema „Innovative Bildungsangebote“

  • Zur Verfügung Stellen von Endgeräten für Kinder und Jugendliche im Home Schooling
  • Einrichtung von digitalen Lerngruppen
  • Digitalisierung von schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten (insbesondere Sportkurse, musikalische und künstlerische Bildung)
  • Innovativer Projektunterricht, insbesondere zu aktuellen Themen
  • Digitale Lernunterstützung, digitale Nachhilfe
  • Unterstützung für Eltern durch Tools für Home Schooling
  • Fortbildungen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Bildungspersonal
  • Digitale Austauschplattformen bzw. Stammtische für Jugendliche in der Lehre
  • Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zur Erhebung der Bedürfnisse und Wünsche im Bereich Bildung in Zeiten der Coronakrise
  • Kulturelle Weiterbildung durch digitale Theater und Bühnenangebote

 

EINREICHUNG:

Gemeinden können im Rahmen der Einreichphase bereits umgesetzte bzw. bis spätestens 10. Mai 2021 umzusetzende Maßnahmen zum angeführten Thema einreichen. Diese sind über das Online-Formular auf www.familieundberuf.at einzureichen. Loggen Sie sich jetzt ein, klicken Sie auf "Meine Gemeinde" und reichen Sie jetzt zum Österreichpreis "Gemeinden für Familien" ein (siehe Bild).

 

BEURTEILUNG:

Das öffentliche Online-Voting findet vom 10. Mai 2021 bis 23. Mai 2021 in Kooperation mit der Regionalmedien Austria AG auf www.meinbezirk.at statt.

Alle Interessierten, Familien und Bürgerinnen und Bürger sind zum Voting aufgerufen. Bewertet werden lediglich die eingereichten Maßnahmen, NICHT jedoch die Stadt-/Markt-/Gemeinden insgesamt als (familienfreundlicher) Lebensort.

 

AUSZEICHNUNG:

Insgesamt können bis zu drei Stadt-/Markt-/Gemeinden für ihre eingereichte Maßnahme mit dem Österreichpreis „Gemeinden für Familien“ ausgezeichnet werden. Die drei Gewinnergemeinden erhalten im Rahmen der Preisverleihung je eine gerahmte Urkunde und ein Roll-Up zur Familienfreundlichkeit verliehen, sowie ein Preisgeld in Höhe von:

  • € 3.000 (EURO) für den 1. Platz
  • € 2.000 (EURO) für den 2. Platz
  • € 1.000 (EURO) für den 3. Platz

Das Preisgeld soll im Sinne der Familienfreundlichkeit entsprechenden Projekten in der Gemeinde zu Gute kommen. Um die eingereichten Maßnahmen österreichweit bekanntzumachen, wird zum Schwerpunktthema des Österreichpreises eine Best Practice Sammlung mit den innovativsten Maßnahmen von der Familie & Beruf Management GmbH herausgegeben.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an: Familie & Beruf Management GmbH oesterreichpreis@familieundberuf.at