SHELL Austria GmbH

Donau-City-Straße 1
1220 Wien
Österreich
Branche: 
Anzahl Mitarbeiter: 
114
Anzahl Mitarbeiter weiblich: 
53
Anzahl Mitarbeiter männlich: 
61

Grundzertifikat: 2006
Zertifikat 1: 2009
Zertifikat 2: 2012
Zertifikat 3: 2015
Zertifizierung bis: 
2018
Auditor:
KiBiS Work-Life Management GmbH
Motive: 

Ein wertvoller Bestandteil unserer Unternehmenskultur ist es, unseren MitarbeiterInnen durch flexible Arbeitsbedingungen, Wertschätzung und Vorbildwirkung zu ermöglichen, die richtige Balance zwischen Familie und Beruf zu finden. So können volles Engagement und Erfolg in beiden Bereichen erreicht werden. Das Qualitätsmanagementtool Audit berufundfamilie unterstützt uns dabei, die im Unternehmen bereits etablierten Standards hinsichtlich der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu halten, diese stetig zu verbessern und zusätzliche Angebote zu schaffen.

Familienfreundliche Maßnahmen: 
  • Sehr Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle
  • Altersteilzeitmodelle (zusätzlich zu gesetzlichen Möglichkeiten)
  • Job- bzw. Topsharing
  • Teleworking/Home Office
  • Employee Assistance Service
  • Kinder können in Ausnahmefällen mit ins Büro genommen werden
  • Professionelles Beratungs- und Vermittlungsservice für Kinderbetreuung
  • Betriebssportclub
  • Gesundheitsaktionen und Vorsorgeimpfungen (Betriebsärztin vor Ort)

Best Practice Maßnahmen

Flexible Teilzeit und Teleworking

Die Shell Austria GmbH legt großen Wert darauf, jungen Müttern eine rasche Rückkehr nach dem Mutterschutz zu ermöglichen. Es kann zum Beispiel die Arbeits-leistung auch teilweise von zu Hause mittels Internet erledigt werden. So steht die tägliche Wegzeit zur Kinderbetreuung zu Verfügung. Die Arbeitnehmerinnen können im Rahmen der Elternteilzeit ihren Arbeitsanteil selbst wählen, ab 8 Stunden pro Woche ist grundsätzlich alles möglich und kann dann, je nach Betreuungsmöglichkeit, gesteigert werden. Die genaue Arbeitszeit wird im Rahmen der geltenden Gleitzeitvereinbarung mit dem/der Vorgesetzten abgestimmt, wobei auch eine hohe Flexibilität beider Seiten großer Wert gelegt wird. Gemeinsam wird auch der zukünftige Arbeitsinhalt festgelegt. Die Arbeitnehmerin wird entsprechend ihrer spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen eingesetzt.

Jobsharing

Beim Jobsharing teilen sich zwei MitarbeiterInnen einen Arbeitsplatz. Der Vorteil für das Unternehmen ist, dass zwei Personen über das für einen Arbeitsplatz notwendige Knowhow verfügen. Damit sind geplante und ungeplante Abwesenheiten besser organisierbar. Wesentlich für das Gelingen dieses Modells ist die gute und laufende Kommunikation, klare Vereinbarungen und eine geordnete Organisation. Praktische Herausforderung ist das Finden von MitarbeiterInnen mit zusammenpassenden Kompetenzen und Fähigkeiten. Außerdem bewährt haben sich Teilzeitmodelle bei denen Eltern (derzeit hauptsächlich von Müttern genutzt, steht jedoch auch Vätern offen) nach der Babypause mit einer geringen Wochenarbeitszeit in den Arbeitsalltag zurückkehren und diese dann nach Wunsch und Möglichkeit gesteigert wird. In Kombination mit dem Angebot des Teleworkings und flexiblen Arbeitszeiten werden junge Eltern somit optimal dabei unterstützt, die richtige Balance zwischen Familie und Beruf zu finden.